Making Sense I Kompaktkurs

Die Vermessung der Welt wird präziser. Artefakte zählen, wie viel Strom wir verbrauchen und wie viele Kalorien wir verbrennen, wie viele Stunden wir schlafen und wie viele Websites wir besuchen. Sie informieren uns über das Wetter der nächsten und über die verpassten Anrufe der letzten Stunden. Sie quantifizieren unzählige, kaum vernehmbare Aktivitäten und machen sie berechenbar.

In diesem Methodenseminar werden wir Zähler zählen, bewerten und analysieren. Erschaffen wir durch Artefakte hilfreiche Begleiter, die unsere Erfahrung um eine neue Form der Sinneswahrnehmung bereichern oder kontrollierende Aufseher, die uns als Objekte untersuchen? Mit Methoden der Designforschung werden wir uns damit auseinandersetzen, welche Werkzeuge unsere Praktiken verfolgen und wer eigentlich wen instrumentalisiert.

 

Der Kurs wird in Deutsch und Englisch gehalten. The course will be held in english and german.

 

Measuring the world is becoming more and more precise: devices are nowadays able to tell how much power we consume, how many calories we burn or how many hours we sleep. They can predict the weather in the future as well as store the websites we visited in the past. In these way, they are quantifying previously invisible activities, making them computable.

By quantifying and measuring our daily activities, are we enriching our experiences with new forms of sensory perception, or developing surveillance mechanisms which are meant to examine us as objects? In this methods oriented seminar we will count, evaluate and analyse counters in order to discuss this question. Through methods of design research, we will examine the tools we use for these practices and debate who is actually being measured by whom.

 

Dozentinnen: Iohanna Nicenboim / Miriam Lahusen

22.2.-26.2.2016, 10 bis 17 Uhr;  Ort: R203 Einsteinufer 43-53

Maximal Teilnehmerzahl: 15 Personen

Anmeldung unter: miriam.lahusen@gmail.com

Bildnachweis: cultofmac